Der Promotion Check – Part I

radioszene

2010 – Mit dem Ende der Sommerpause beginnt in diesen Tagen wieder der internationale Promotionwahnsinn. Ein guter Teil der Promos on air und der Plakate und Citylights off air kommunizieren Gewinnspiele als Einschaltimpuls. Doch nicht auf jedem Sender macht jede Promotion Sinn. Bevor Sie eine Promotion designen, fragen Sie sich: „Was braucht mein Sender?“ Musikimage? WHK Konversion? Aufmerksamkeit für die Morningshow? Erst, wenn Sie diese Frage beantwortet haben, können Sie überhaupt anfangen, sich über einen Spielmodus Gedanken zu machen.

Als nächstes fragen Sie sich unbedingt: „Was tut diese Promotion für mein Senderimage?“. Jede Promotion beeinflusst Ihr Image und das kann auch nach hinten losgehen! Als weitere Frage empfehle ich: „Bin ich überhaupt der Sender, der auch für seine Promotions/ Gewinnspiele eingeschaltet wird?“. Wenn Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten können, fragen Sie sich als nächstes: „Wird dieses Gewinnspiel meinem Sender zugerechnet werden?“. Ich habe oft genug in Marktforschungen gesehen, dass Gewinnspiele dem Mitbewerber zugerechnet wurden. Und: Bedenken Sie, dass Sie Promotions immer für die machen, die NICHT mitspielen – das sind mindestens 70 – 98% Ihrer Hörer!

Manchmal kann es auch schaden, als Gewinnspielsender wahrgenommen zu werden, z.B. wenn man gerade ein Musikproblem hat oder gar ein negatives Gewinnspielimage (übrigens können Promotions IHREM Sender auch dann schaden, wenn der Mitbewerber ein negatives Gewinnspielimage hat!!!) Weiterer Aspekt : Wenn Ihr Mitbewerber der Player für die großen Geldsummen ist, machen Sie das Gegenteil. Verschenken Sie kleine Geldsummen oder sympathische Preise wie Gutscheine für den Wochenendeinkauf – lieber zuverlässig und stündlich kleine Preise als eine Million einmal innerhalb von 10 Wochen.

Vorsicht vor provokativen Trash- Promotions: in Sendern für Erwachsene 25+ gehen diese fast immer nach hinten los und schaden am Ende mehr als sie nützen. Denn – ich weiß, ich wiederhole mich – alles, was Sie senden, bestimmt Ihr Image.

Und wenn Sie alle Faktoren geprüft haben und immer noch nicht sicher sind, welches Gewinnspiel Ihrer Station wirklich nützt: machen Sie mal was ganz anderes- kein Gewinnspiel! Und nutzen Sie die frei gewordenen Sendeplätze, um das zu promoten, was langfristig Ihren Erfolg ausmacht: Ihre Morningshow, Ihre Musik, Ihre Musik und Ihre Musik.

Yvonne Malak, Berlin, 2010