Die Macht der Morgenshow

03.07.2019 – Bei den Lokalrundfunktagen in Nürnberg durfte ich zusammen mit dem PSR-PD Torsten Birenheide einen Vortrag über „Die Macht der Morgenshow halten“.  Hier die Quintessenz:

Die 5 Phasen einer neuen Show – Von ersten On Air Dates und dem weiteren Kennenlernen

01.12.2018 – Eine der schönsten Seiten meiner Tätigkeit ist das Arbeiten mit jungen Talenten. Vor allen Dingen mit den Superkreativen – mit denen, die gleich von Anfang an alles wollen. Dabei gehen Moderationspersönlichkeiten und Morningshowteams durch ähnliche Phasen wie junge Paare vom Kennenlernen bis zur festen Bindung oder wie neue Freunde von der ersten Begegnung als Bekannte bis zum gemeinsamen Kochen Zuhause als enge Freunde. Ich will mit einem Negativbeispiel…

Die „Bunte Meldung“ im Jahr 2018…

01.11.2018 – ist – um es kurz zu machen – ein Relikt aus der Vor-Internet-Zeit. „Bunte Meldungen“ 1:1 nachzuerzählen ist im Jahr 2018 wirklich von Vorgestern. Sylvie Meis hat einen Neuen? Brigitte Nielsen wird mit 54 noch mal Mutter? Die Bahntickets sollen zum Fahrplanwechsel wieder teurer werden? In Der Höhle der Löwen gab es eine bahnbrechende neue Erfindung? Die Chance, dass der angesprochene Hörer, diese Geschichte bereits kennt, ist heutzutage…

Morningshow Next Level

Die für Ihren Sender maximal möglichen Ratings erreichen Sie nur mit einer erstklassigen Morgenshow. Alles muss stimmen: Protagonisten, Rollen, Charaktermerkmale, Inhalte, Storytelling, Spannungsbögen, Unterhaltungswert, Benchmarks, Setting der Breaks, Nachrichten und Service – eine umfassende Aufgabe. Mit dem Baukasten- System von „Morningshow Next Level“ bringen Sie Ihre Morgenshow auf die nächste Performance- Ebene und kaufen genau das ein, was Ihre Morgenshow braucht, um den nächsten Schritt zu machen. Morgenshowanalyse – Charakterenentwicklung…

Die Kunst des perfekten Morningshow-Breaks

01.10.2018 – Kennen Sie (als PD, Morgenshowredakteur, Producer, Kollege) folgende Situation: eine tolle Idee versagt on air. Super ausgedacht, schwach umgesetzt. Zwischen „Ausdenken“ und „Umsetzen“ liegt ein Schritt, der oft unterschätzt wird: den Break und seinen Sound im Detail vorzubereiten. Zur optimalen Vorbereitung eines Breaks gehört nämlich deutlich mehr, als sich den Inhalt zu überlegen. Auch das Setting des Breaks will geplant sein.

Von Lebensweisheit bis Konflikt – die PIEHSEL WUSK – Theorie, Teil 2

01.09.2018 – Persönliche Geschichten, Imperfektion, Emotion, viele Hörer on air, Spannungsbögen über Tage oder Wochen, Empathie, Lebensweisheit, interessante Weiterdrehs der Themen, Einbeziehung des Umfeldes, Verlängern der Themen in die Sozialen Medien und die bewusste Suche nach Konflikten – diese Gemeinsamkeiten zeichnen die größten Morgenshows der Welt aus. Ich habe das in dem Kunstwort PIEHSEL WUSK zusammengefasst… Die ersten sechs Buchstabe bis E wie Emotion habe ich im vergangenen Monat hier…

Die PIEHSEL WUSK – Theorie

07.08.2018 – Wir haben in Deutschland großartige Morningshows, keine Frage! Da ich mich zurzeit für mein neues Buch intensiv mit dem Thema „Morgensendung“ beschäftige, stelle ich allerdings fest: wenn es um Entertainment geht, haben die Kollegen in den englischsprachigen Ländern nicht nur einen Plan, sondern einen Masterplan – allen voran die US- Amerikaner. Im Vergleich großer deutscher Morningshows mit den größten Morningshows der Welt von England bis nach Australien, stelle…

Das „Wie“ entscheidet. Kreative Themen-Umsetzung als USP der Morgenshow

1.09.2017 – Bundestagswahl, Künstler XY auf Promo-Tournee, Tweets von @realDonaldTrump, Fußball-Bundesliga, Tatort am Sonntag – der Pott aus dem wir Themen (für unsere Morgenshow) schöpfen ist (fast) überall derselbe. Was bleibt, um mit denselben Inhalten anders und besser zu klingen, ist eine besondere Form der Themenaufbereitung. Eine Form, die hängen bleibt, Spaß macht und sich vom Wettbewerb unterscheidet.

Ist denn schon wieder Bergfest?

03.04.2017 – A 9, an einem Mittwoch zwischen 10 Uhr 30 und 13 Uhr 30 Moderatorin auf Sender A: „10 Uhr 40, am Mittwoch, endlich Bergfest! Und die zweite Hälfte der Arbeitswoche schaffen wir gemeinsam…“